2015

BM21BM 21
9.–12. Juli 2015
Deutzer Brücke, Köln
Eingang Markmannsgasse (linksrheinisch)

 

——————————–
INSTALLATION
Im Holhkörper
Bernd Schurer – Mikrokosmos (II)
Vernissage: 9. Juli 2015
Do / 19 h

>> more

——————————–
RELEASE-PARTY
CD-Veröffentlichung
„Deutzer Brücke, Mai 2015“

9. Juli 2015
Do / in Anschluss an die Vernissage

>more

 

——————————–
PERFORMANCE
Aktion im öffentlichen Raum

N.M.O.
(Ruben Patiño und Morten J. Olsen)

10. Juli 2015
Fr / 19:15 h

>> more

 

——————————–
KONZERT
In der Garage
Frieder Butzmann – Vapor Zukunft

12. Juli 2015
So /  20 h

>> more

——————————–
Kuratoren: Therapeutische Hörgruppe Köln

Bernd Schurer


Vernissage:
9. Juli 2015
Do / 19 h

Deutzer Brücke, Köln
Im Hohlkörper
Eingang Markmanngasse (linksrheinisch)
>> Anfahrt
Eintritt: 5 EUR

Öffnungszeiten: 10.–12. Juli 2015
Am 11. Juli 2015 (Kölner Lichter) bleibt die Brücke geschlossen.
täglich 15 bis 19 h
letzter Einlass 18.30 h

—-

8-kanalige elektroakustische Klanginstallation
Bernd Schurer [CH]
Mikrokosmos (II) – Vermessung, Formalisierung und Parametrisierung

Anknüpfend an die Werkreihe „Mikrokosmos“ bildet die aktuelle Installation von Bernd Schurer eine experimentelle „auditive Szene“ im Innenraum der Deutzer Brücke. Durch eine umfassende Parametrisierung des Baukörpers ermittelte Daten dienen zur Erzeugung und Steuerung klanglicher Ereignisse und formen in ihrer Gesamtheit eine „akustisch–topologische Karte“. Um den Scheitelpunkt der Brücke formieren sich in symmetrischen Abständen entlang der Seitenwände acht stark gerichtete Schallstrahler und erzeugen eine distinkte Hörzone innerhalb des Brückenhohlraums. Hunderte von individuell komponierten Klangpartikeln verbinden sich dort zu einer Gesamtkomposition, indem die ihnen zugrunde liegenden Form- und Synthesestrukturen auf Mikro-, Meso- und Makroebene des Werks durch spezifische Datenprozessierungen miteinander verknüpft werden. Die Besucher erwartet eine musikalische Raumerzählung, die mit dem akustischen Geschehen der Brückenarchitektur interagiert und dabei auch als Form eines akustischen Orientierungssystems gehört und erlebt werden kann.

www.heterophenomenological.net 
www.domizil.ch

 

N.M.O.

 

 

10. Juli 2015
 Fr / 19.15 h

Aktion im öffentlichen Raum
Treffpunkt: Deutzer Brücke, Köln
Eingang Markmannsgasse (linksrheinisch)
>> Anfahrt

Bei schlechtem Wetter in der Deutzer Brücke

Eintritt: 5 Euro

—-

N.M.O.
Rubén Patiño und Morten J. Olsen [E/N]

 

N.M.O. (u.a. bereits ausformuliert als „Navnlaust Mønster Opptog“  bzw. „Naturkunde Museum Ostkreuz“ oder „Nederlandse Maatschappij Ontwikkeling“) umschreibt als Abkürzung die Aktionen einer mobilen, computerisierten zeremoniellen Aerobic-Einheit, die sich in einem hybriden Territorium zwischen Performance, Club-Musik und originellen Formen der Klangspatialisierung bewegt. Was sie als „Military Danceable Space Music“ und/oder „Fluxus Techno“ bezeichnen, ist ein einzigartiger Mix aus repetitiven perkussiven Pattern und synthetischen Klängen, die sich in performativen Aktionen explosionsartig entladen.

Von einem konzeptuellen Club-Nacht-Intermezzo, das in der Mitte eines Dancefloors mit einem „Testton-Bleeb“ beginnt, weiter zu einem ortsspezifischen Vortrag, der den akustischen Pegel der Performance reduziert, jedoch die Interaktion mit dem Publikum intensiviert (bspw. über „ein Spiel musikalischer Stühle“), bis hin zu Aktionen mit farbigen Rauchbomben und Leuchtraketen im Außenbereich. Eine performative Methode, die standardisierten Präsentationsformen von elektronischer Musik zu öffnen, zu hinterfragen und ein lediglich konsumierendes, passives Zuhören zu verändern. Nachfolgend auf die zwei Veröffentlichungen des Anòmia Labels aus Barcelona, darunter die 2014 erschienene „critically acclaimed and standout“ 12″, „Nederlandse Maatschappij Ontwikkeling“, erschien ihre jüngst veröffentlichte EP „Naturkunde Museum Ostkreuz“ auf dem Boomkat Label „The Death of Rave“ und wartet mit „a visceral, effectively unprecedented sound that‘s hard to ignore.“ auf. N.M.O. veröffentlichen demnächst eine weitere proto-techno gefärbte Konzeptplatte auf dem britischen Label „Where to Now?“ und bereiten parallel eine Doppel-12″-inch-Veröffentlichung für Powells Diagonal Records vor.

www.patooo.net
www.plus3db.net/artists/morten_olsen