Brückenmusik 29

Brückenmusik 29
9.– 18. August 2024

Vica Pacheco
OCCARESCENCIA

Deutzer Brücke, Köln
Markmannsgasse
Toreinfahrt gegenüber vom Drumcenter Markmannsgasse 9-11
Anfahrt


Führungen
16 h / 17 h / 18 h / 19 h / 20 h
Eintritt: 6/4 EUR


Seit 1995 zeigt die freie Initiative Brückenmusik jeden Sommer für 10 Tage installative Klangkunst im 550m langen Hohlkörper der Deutzer Brücke mit ihren einmaligen akustischen Eigenschaften. Stündliche Führungen für eine limitierte Anzahl von Besuchenden machen die Brückenmusik in dieser ganz eigenen Umgebung zu einem besonderen Klangereignis.


en/Every summer since 1995, the independent initiative Brückenmusik has been presenting sound art installations in the 550 metre long hollow body of the Deutzer Bridge with its outstanding acoustic properties. Guided tours for a limited number of visitors make Brückenmusik a unique sound event in this outstanding environment.


Organisation/Organization:
Heike Ander, Friedemann Dupelius, Meryem Erkus, Sebastian von der Heide, Theresa Nink, Dirk Specht, Volker Zander


Gefördert von/Supported by:
Kulturamt der Stadt Köln und Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen.


en/ With OCCARESCENCIA, the Mexican sound artist and composer Vica Pacheco will develop a sound installation for the Deutzer Brücke. Vica Pacheco’s process-based works arise from her own intuitive, organic musical practice, which examines objects for their possible sonic significations. Often she develops instruments out of ceramic vessels whose free forms she borrows from pre- Columbian archaeological artefacts. These eclectic, syncretic works combine traditional technologies with futuristic bio-tech fantasies. With her focus on animism, ritual and artisanal knowledge, Vica Pacheco creates heterogeneous soundscapes that point both to the ancient past and the distant future. For OCCARESCENCIA, a neologism coined by the artist to describe the elementary significance of earthen materials, she will combine various elements and found objects that she brings to Cologne from residencies in various countries such as Portugal or Mexico.

© Vica Pacheco

en/Vica Pacheco (born 1993, Oaxaca) lives and works in Brussels. She initially studied sculpture at La Esmeralda in Mexico City before completing her Bachelor of Fine Arts at Villa Arson in Nice, France, in 2017. Her works and performances have been shown at numerous international festivals, galleries and institutions, including Palais de Tokyo (Paris, F), Sólida, (Oaxaca, MX), Gaudeamus Festival (Utrecht, NL), Galerie Nordenhake (Mexico City, MX), Hacer Noche (Oaxaca, MX), Rewire (The Hague, NL). Her ceramics and objects are often created in the context of artistic residencies such as iii (instruments inventors initiative) in The Hague, NL or EKWC in Oisterwijk, NL.

Die mexikanische Klangkünstlerin und Komponistin Vica Pacheco wird mit OCCARESCENCIA eine Klanginstallation für die Deutzer Brücke entwickeln. Vica Pachecos prozesshafte Arbeiten entstehen aus einer ihr eigenen intuitiv-organischen Musikpraxis, die Objekte auf ihre möglichen klanglichen Bedeutungen hin untersucht. Zu diesem Zweck entwickelt sie beispielsweise Keramikgefäße, deren freie Formen sie archäologischen Alltags- und
Zeremonialgegenständen aus präkolumbischer Zeit entlehnt. Diese eklektischsynkretistischen Arbeiten verbinden prähispanische Technologien mit futuristischen Bio-Tech-Phantasien. Mit ihrem Blick auf Animismus, Ritual und handwerkliches Wissen entstehen bei Vica Pacheco heterogene Klangbilder, die sowohl in die ferne Vergangenheit als auch in die weite Zukunft weisen. Für OCCARESCENCIA, eine freie Wortschöpfung der Künstlerin für die elementare Bedeutung irdener Materialien, wird sie verschiedene Elemente
und Fundstücke, die sie von Arbeitsaufenthalten aus verschiedenen Ländern wie Portugal oder Mexiko nach Köln mitbringt, vor Ort zusammenfügen.

© Lizette Flores

Vica Pacheco (geb. 1993, Oaxaca) lebt und arbeitet in Brüssel. Sie studierte zunächst
Bildhauerei an der La Esmeralda in Mexiko-Stadt, bevor sie 2017 ihren Bachelor of Fine Arts an der Villa Arson in Nizza, Frankreich absolvierte. Ihre Werke und Performances waren auf zahlreichen internationalen Festivals, sowie in verschiedenen Galerien und Kunsinstitutionen zu sehen, darunter z. B. Palais de Tokyo (Paris, F), Só lida, (Oaxaca, MX), Gaudeamus Festival (Utrecht, NL), Galerie Nordenhake (Mexico City, MX), Hacer Noche (Oaxaca, MX), Rewire (Den Haag, NL). Ihre Keramiken und Objekte entstehen oft im Zusammenhang von künstlerischen Arbeitsaufenthalten wie iii (instruments inventors initiative) in Den Haag, NL oder EKWC in Oisterwijk, NL.